Kollaborative Digitale Tools

Neben Asynchronen Lernangeboten, wie Erklärvideos, Lernprogramme oder Arbeitsblätter können auch Synchrone Lernangebote digital gestaltet. werden. Kollaborativ bedeutet dann im virtuellen Raum, dass mehrere Personen gleichzeitig am Lernobjekt arbeiten können. Also nicht nacheinander, wie zum Beispiel in einem Chat, sondern in „Echt-Zeit“ simultan.

In Sachen Datenschutz muss dabei beachtet werden, über welche Plattform so ein Angebot läuft, welcher Server benutzt wird und ob eine Anmeldung erforderlich ist, oder nicht.

Ich liste hier einige Beispiele aus unterschiedlichen Bereichen auf und gebe Spielwiesen zum Ausprobieren frei.

Texte

Google Docs

Dieses Angebot gilt an eines der Pioniere von gelungener kollaborativer Arbeit. Sehr zuverlässig und übersichtlich. Dokumente können auch für nicht Google Nutzer freigegeben werden.

Beispielseite: https://docs.google.com/document/d/1Omx9pDtkZyFbdKLM1O4mjiccJNzpprWfoR25ZyVCYR8/edit?usp=sharing

Pages (iWorks)

Wer ein iPad im Einsatz hat und über eine Apple ID verfügt hat auch Zugang zur iCloud von Apple. Dort läuft eine Online Instanz von Pages über die man auch kollaborativ an einem Pages Dokument arbeiten kann, selbst, wenn man nicht bei Apple angemeldet ist oder die App installiert hat.

Beispielseite: ttps://www.icloud.com/pages/0U9_IM4rTOjuio0W5rShtj0Jg#Kollaboration

ZumPad

Wer datenschutztechnisch auf höchstem Niveau agieren möchte, der kann zu einem sogenannten Etherpad greifen. Diese OpenSource SOftware kann auf eigenen Servern installiert werden. Oder man greift zu einer öffentlichen Instanz, zum Beispiel bei der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM). Diese Pads können ohne Anmeldung erstellt und weitergegeben werden.

Beispielseite: https://zumpad.zum.de/p/Kollaborative_Tools

Webseiten

Hackmd.io

Hier kann man einen kostenlosen Account erstellen und Webseiten im sogenannten „Markdown“ Format erstellen. Ich kann dann selber entscheiden, ob ich das Dokument privat lasse, oder veröffentliche und die Bearbeitung per Link freigebe.

Der Vorteil ist, dass hier auch multimediale Elemente, wie Bilder, Videos oder Learningapps eingebunden werden können.

Beispielseite: https://hackmd.io/@LernSachen/Kollaboration/edit

In diesem Artikel habe ich die Verwendung von Hackmd.io beschrieben:

Whiteboards

onthesamepage

Hier kann man auch sofort, ohne Anmeldung starten und einen gemeinsamen Kritzelraum erstellen, der per Link weitergegeben werden kann.

Beispielseite: https://onthesamepage.online/Kollaboration

Draw Chat

Draw Chat bietet, wie der Name schon sagt, zusätzlich zur gemeinsamen Zeichen- und Schreibfläche einen Chat, in dem sich die Teilnehmer absprechen können.

Darüberhinaus gibt es hier auch ein Modul, bei dem man zum Beispiel ein PDF Arbeitsblatt hochladen kann, welches dann Online beschriftet wird.

Beispielseite: https://draw.chat/DBA7D8D292B86863E03:6lmmas4f#p1,0,0,r0,s1

Projektmanagement

Hier lassen sich gemeinsam Pinnwände erstellen, verschieben, organisieren, …

Padlet

Dieses System ist in letzter zeit sehr populär geworden. Eine ausführliche Anleitung habe ich in folgendem Artikel veröffentlicht.

Trello

Trello ist ein anderer Pinnwand Dienst, der besonders dem Projekt Management Ansatz, zum Beipiel im Kanban Stil, folgt.

Meistertask

Mit Meistertask kann in erster Linie eine gemeinsame Aufgabenplanung abgebildet werden. Dazu können Chaträume genutzt werden. Allerdings ist hier eine Anmeldung am Dienst erforderlich, damit es gemeinsam genutzt werden kann. In der kostenlosen Variante können drei Projekte angelegt werden.

Musik

BandLab

Wer gemeinsam musizieren will hat ein Problem. In einer Videokonferenz sind die Bild- und Audioverzögerungen so groß, so dass nicht gemeinsam gesungen und musiziert werden kann.

Eine Lösung wäre eine Multispur Aufnahme, das heißt, der „Bandleader“ gibt eine Musik vor und die Teilnehmer erstellen jeweils eine eigene Spur mit Gesang oder Instrument. Wie das mit Videoaufnahmen funktioniert habe ich hier beschrieben:

Einen Schritt weiter geht Bandlab. Hier stehen online auch Software Instrumente und ein Spureditor zur Verfügung, mit dem die Einzelspuren dann wie mit einer lokalen Software wie GarageBand abgemischt werden können.

Und man kann es kostenlos nutzen.