Veröffentlicht in Basics, Ipad, Lehrmittel

Erweiterter Bildschirm beim iPad

Wenn man digitale Inhalte mit dem iPad präsentieren will, dann gibt man den Screen per Kabel oder per AirPlay auf einen Beamer oder Bildschirm aus. Dabei wird herkömmlicherweise das iPad gespiegelt (Mirroring), das heißt, der Zuschauer sieht dasselbe wie der Moderator. Es gibt aber auch Apps, die einen erweiterten Bildschirm anbieten. Somit kann der Präsentator auf Werkzeuge und Materialien im Hintergrund zugreifen und der Zuschauer bekommt eine aufgeräumte Ansicht der Inhalte. Ich stelle hier fünf Anwendungsszenarien mit erweitertem Bildschirm vor.

iMovie / LumaFusion

In den Video Editoren dient der erweiterte Bildschirm nicht zum Präsentieren, sondern unterstützt den Filmbearbeitungs Prozess. So wird das Schnittfenster auf dem zweiten Bildschirm dargestellt, während die Werkzeuge und die Timeline zum Editieren auf dem iPad verbleiben und dafür mehr Platz auf dem Screen haben. Bei LumaFusion funktioniert das auch drahtlos über AirPlay, bei iMovie muss per HDMI Kabel und Adapter gearbeitet werden.

Keynote / PowerPoint

In Präsentationsprogrammen war es schon seit jeher eine Option, einen Moderations-Screen zu verwenden. Der Präsentator sieht dann zum Beispiel die nächste Folie, oder kann sich Moderationsnotizen einblenden. Auf dem iPad ist dies auch möglich. Zusätzlich lässt sich die Folie bei der Präsentation beschriften oder ein virtueller Laserpointer einblenden. Per FlyOver oder SplitScreen lassen sich zusätzliche Apps, wie Safari oder Notizen öffnen, ohne dass die Betrachter das mitbekommen.

GoodNotes

GoodNotes hatte in der Version 4 bereits eine solche Option. Nach dem Upgrade auf Version 5 fehlte diese Funktionalität, wurde jetzt aber mit dem letzten Upgrade nachgeliefert. Es stehen drei Modi für den externen Bildschirm bereit. „Mirror Entire Screen“ ist das herkömmliche Spiegeln des gesamten Bildschirms. „Mirror Presenter Page“ ermöglicht das Ausblenden der Werkzeugleiste und zeigt nur das Dokument an. Auch hier lassen sich zusätzliche Apps per FlyOver oder SplitScreen öffnen und sind nur für den Moderator sichtbar. So kann man zum Beispiel Bilder von einer Website, oder aus der Fotos App, in sein Dokument ziehen.

„Mirror Full Page“ zeigt immer das gesamte Dokument an. So kann der Moderator zum Beispiel seine Darstellung auf dem iPad ganz groß zoomen um kleine Details zu bearbeiten während die Zuschauer immer den ganzen Inhalt sehen.

Explain Everything

EE ist wahrscheinlich das umfangreichste Präsentationsprogramm für das iPad. Auch hier gab es die Möglichkeit, zwischen einem gespiegeltem und einem erweitertem Bildschirm zu wechseln schon lange. Bei den Zoom Funktionen steht der sogenannte „Stealth Modus“ zur Verfügung. Hierbei wird die Bildschirmgröße in der Darstellung für die Zuschauer eingefroren während der Moderator beliebig zoomen oder auf Bereiche des Dokuments zugreifen kann, die dem Zuschauer verborgen sind.

Auch hier lassen sich per FlyOver oder SpitScreen zusätzliche Apps exklusiv für den Moderator öffnen und Dateien per DragAndDrop in das Dokument ziehen. Hier funktioniert das auch mit PDF Dateien, die sich anschließend beschriften lassen.

https://apps.apple.com/de/app/keynote/id361285480

https://apps.apple.com/de/app/lumafusion/id1062022008

https://apps.apple.com/de/app/goodnotes-5/id1444383602

https://apps.apple.com/de/app/explain-edu/id431493086

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.