Veröffentlicht in Apps, Hardware, Ipad, Technik, Unterrichtshilfe, Windows, Zubehör

5 Wege das iPad mit Beamer oder TV zu verbinden

Wenn man den iPad Bildschirm auf einem Beamer spiegelt, erhält man eine ernsthafte Konkurrenz gegenüber einer interaktiven Whiteboard Lösung. Um dies zu erreichen, gibt es mehrere Möglichkeiten, entweder mit Kabeln oder drahtlos mit Vor- und Nachteilen. Dazu gibt es noch 2 „Geheim-Tipps“ für Mac und PC.

1. Lightning auf HDMI Adapter

Apple selbt ist ja Weltmeister im Anbieten von Adaptern. So gibt es für diesen Zweck den „Lightning Digital AV Adapter“. Dieser ermöglicht den direkten Anschluss des iPads an ein HDMI Kabel. Das Bild wird dann 1 zu 1 auf Beamer oder TV Gerät dargestellt.

(+) Verlässliche Kabelverbindung

(+) Zusätzliche Stromversorgung möglich

(+) Kein WLAN Netzwerk nötig

(-) Hoher Preis (ca. 59.-€)

(-) Mit dem Kabel „angebunden“

2. NoName Kabel

Inzwischen findet man im Amazonas und Co. auch diverse Adapter Kabel von Drittherstellern. Sie versprechen dieselbe Funktionalität zu einem geringeren Preis.

Im Bild: Kasit Lightning Digital AV auf HDMI

Ich habe einige dieser Kabel bereits getestet. Sie funktionieren soweit schon, es kommt aber doch deutlich öfters zu kleinen Verzögerungen (Stottern, Hängen) als mit dem Original. Zudem muss hier zwingend eine Stromversorgung mit einem USB Ladegerät oder einer Powerbank hergestellt werden.

(+) Günstiger als der Apple Adapter

(+) Unabhängig vom WLAN

(-) Bildübertraung mit „Rucklern“

3. Apple TV

Die Traumlösung für die bequeme Bildübertragung ist der Einsatz eines Apple TV Gerätes. Dieses bietet das drahtlose „AirPlay“ Protokoll, welches Bild und Ton flüssig und unterbrechungsfrei an den HDMI Anschluss eines Beamers oder TV überträgt. Zu Beachten ist allerdings der Preis. Für das aktuelle Gerät (4. Generation) zahlt man ca. 179€. Es bietet natürlich mit App Unterstützung und Streaming Angeboten viel mehr, als man für den Einsatzzweck der Bildübertragung eigentlich braucht. Günstiger kommt man mit dem Vorgänger Modell (3. Generation) welches man noch für ca. 60€ bekommen kann, allerdings kaum mehr bei Apple selbst, sondern nur noch bei sonstigen Quellen (Ebay und Co.).

(+) Beste kabellose Bildübertragung über „AirPlay“

(+) auch ohne WLAN nutzbar

(-) hoher Preis

4. NoName HDMI Sticks

Auch bei den kabellosen „AirPlay“ Anschlüssen gibt es inzwischen Angebote von Drittanbieteren. Diese Sticks sind erheblich günstiger als ein Apple TV. Die Bildübertragung läuft auch nicht ganz so flüssig wie beim Original, ist aber ausreichend. 

Im Bild: VicTsing HDMI Dongle

Solche HDMI Sticks bauen ein eigenes WLAN Netz auf. Wenn gewünscht, können die Zugangsdaten des eigenen Internetzugangs auf dem Stick gespeichert werden. Somit lassen sich auch Internetinhalte auf diesem Weg übertragen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man hier ein starkes WLAN Signal nutzen kann, da es direkt vom Stick kommt. Steht der hauseigene Router nämlich nicht im gleichen Raum, kann es bei der kabellosen Übertragung sonst schon zu Ausfällen kommen. Die Stromversorgung erfolgt über ein USB Kabel. Dazu können auch USB Ports des Fernsehers oder des Beamers genutzt werden, wenn vorhanden.

(+) günstige kabellose Bildübertragung

(+) meist mehrere Protokolle (Airplay und Miracast)

(+) Bringt eigenes WLAN mit

(-) Bildübertragung nicht ganz so flüssig wie bei Apple TV

5. Airplay auf den PC per Software

Das „AirPlay“ Protokoll gibt es auch als Software Lösung. So wird der Computer selbst zum Empfänger. Dies ist eine praktische Lösung für Klassenzimmer, die bereits mit Rechnern und fest installierten Beamern ausgestattet sind. Man installiert dazu eine Software auf den Mac oder auf einen Windows PC und kann den Ipad Bildschirm dann in einem Fenster auf dem Computer anzeigen. Es gibt zwei Herstelller mit ähnlichem Funktionsumfang und Preis (ca. 12€ Pro Lizenz):

 „AirServer“  http://www.airserver.com/

„Reflektor 2“ http://www.airsquirrels.com/de/reflector/


(+) Bestehende Infrastruktur kann genutzt werden

(+) Kostengünstig

(+) Bildschirmaufnahme lässt sich als Video speichern

(-) Zusätzlich muss ein Rechner laufen

(-) Ein externes WLAN wird benötigt

Out of Topic

Neben dem direkten Anschluss des iPads an Beamer und TV gibt es noch weitere Nutzungsmöglichkeiten, welche ich im folgenden skizziere:

Bildschirm per Quicktime auf dem Mac anzeigen

Wer einen MAC Computer besitzt, der kann eine Bildübertragung ohne zusätzliche Hardware auf die Beine stellen. Er muss dazu nur sein iPad mit dem Lightning Kabel an den MAC anschließen. Dann startet man die Software „Quicktime“ und wählt im Menü Ablage – „Neue Video-Aufnahme“. Bei den Eingangsquellen kann man nun das iPad mitsamt Bild und Ton wählen. So lassen sich auch Bildschirmvideos aufnehmen.

Windows Bildschirm mit AirParrot spiegeln

Ein Mac Computer kann ohne zusätzliche Software das „Airplay“ Protokoll zur drahtlosen Übertragung auf ein Apple TV verwenden. Bei einem Windows PC ist man auf das „Miracast“ Protokoll festgelegt, welches eigene Adapter benötigt. Es gibt aber eine Software Lösung, welche die Übertragung über das Airplay Protokoll ermöglicht. Die Software heißt „AirParrot“.

Man installiert die Software auf dem Windows PC. Hier läuft dann ein Server im Hintergrund und man kann über ein Symbol im Infobereich der Taskleiste das Airplay Ziel auswählen. Voraussetzung ist also ein Apple TV kompatibles Gerät im Wlan Netzwerk.

Autor:

Fachberater IT

3 Kommentare zu „5 Wege das iPad mit Beamer oder TV zu verbinden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s